High-Speed Linienleistung. Niedrige Lebenszykluskosten.
Eine komplette, voll integrierte Verpackungslinie für pharmazeutische Produkte, in der wirklich alles zueinander passt: Das ist für Packaging- und Logistik-Verantwortliche in der Pharma-Industrie die Idealvorstellung. In der Realität muss man sich die eigene Verpackungslinie oft aus den Maschinen und Modulen unterschiedlicher Anbieter zusammensetzen. Als Systemlösungsanbieter hat Uhlmann den Anspruch, für seine Kunden alle Aspekte des Verpackens von Pharmazeutika in Blister, Flaschen und Kartons abzubilden. Mit den Endverpackern “Uhlmann powered by pester pac automation” setzt Uhlmann als Total Solution Provider hier nun neue Standards in Sachen Komplettlösungen.

Zwei intelligente Technologien: eine Maschine.
Uhlmann powered by pester pac automation – der Name ist Programm: Die vier Modelle der Produktlinie sind das Ergebnis exzellenter Teamarbeit. Eine gemeinsame Philosophie bestimmt das Konzept: Flexibilität und Automation. Die Modelle sind so entwickelt, dass sie jeweils ein möglichst breites Spektrum an Anwendungen abdecken: So kann der Straffbanderolierer Faltschachteln zu unterschiedlichen Gebindeformationen verarbeiten; der Kartonsammelpacker kann sowohl kleine als auch große Faltschachteln in kleine oder große Kartons verpacken. Der hohe Automatisierungsgrad gewährleistet höchste Prozesssicherheit und Verarbeitungsgeschwindigkeit. Steuerungssoftware und Bedienoberflächen (HMI) sind auf die Integration in bestehende Uhlmann-Verpackungslinien ausgelegt: Die Bedienlogik ist so über den kompletten Verpackungsprozess identisch. Bediener sind schnell eingelernt, Smart Control reduziert das Risiko von Fehlbedienungen auf ein Minimum. Alle Maschinen sind so gestaltet, dass Stapler, Gruppierung und Zuführung einfach zugänglich und von den Bedienern gut zu erreichen sind. Große Magazine reduzieren den Zeitaufwand für das Nachladen.

Mit den neuen Endverpackern decken wir viele Anforderungen ab. Und wenn es trotzdem nicht passt, integrieren wir als Turnkey-Partner ein anderes Modell aus dem Portfolio von pester pac automation.

Ralf Brehm, Senior Design Engineer, Uhlmann Pac-Systeme

Pharmasicherheit integriert.
Nachverfolgbarkeit der einzelnen Verpackungseinheiten ist eine zentrale Anforderung an Verpackungslösungen in der Pharmaindustrie. Die neuen Endverpacker sind darauf entsprechend eingerichtet: Tracking-Systeme wie Track & Trace by Uhlmann, Medical Device Tracking oder Cold Chain Tracking lassen sich einfach implementieren.

Präzise Führung ohne Unterbrechung.
Die Endverpacker „Uhlmann powered by pester pac automation“ zeichnen sich durch weitere Besonderheiten aus: Ein patentierter Foliensplicer ermöglicht den Wechsel der Folienrollen im laufenden Prozess. Beim Packguteinschub sorgt ein Gegenhalter für den sicheren Transport auch kleiner Faltschachteln. Im Kartonsammelpacker sind die Antriebe der Kartontransportkette oben, unten sowie an den Ecken ziehend angeordnet. Vier Mitnahmebänder transportieren die Versandkartons sicher und in exakter Position durch den Prozess, die Klebebänder können präzise aufgebracht werden.

Das komplette Linien-Konzept ist darauf ausgerichtet, auch anspruchsvolle Produkte unterbrechungsfrei und schnell versandfertig zu verpacken. Und dabei den Betreibern alle Möglichkeiten zu geben, flexibel neue Anforderungen umsetzen zu können.

Konstantin Gerbold, Global Product Manager, Uhlmann Pac-Systeme

Auf einer Linie. Auf allen Ebenen.
Uhlmann als weltweit führender Systemanbieter für den kompletten pharmazeutischen Verpackungsprozess, und pester pac automation mit umfassender Kompetenz für das Endverpacken von Pharmaund Konsumgütern: Besser könnten die Voraussetzungen für eine Kooperation nicht sein. Von Anfang an hatten alle Beteiligten am „Kooperationsprojekt Endverpacker“ ein gemeinsames Ziel: Die Herausforderungen unserer Kunden durch eine Komplettlösung zu vereinfachen. Ralf Brehm, Senior Design Engineer bei Uhlmann, formuliert es so: „pester tickt im Großen und Ganzen wie wir, hat ähnliche Strukturen und Denkweisen. Das hat den Entwicklungsprozess und die Qualität der neuen Endverpacker maßgeblich gefördert.“ Manfred Albrecht, Associate Technical Director Business Unit Pharma bei pester pac automation, teilt diese Einschätzung: „In diesem Partnerprojekt haben alle an einem Strang gezogen.“

Erste Maschinen bereits erfolgreich in der Produktion.
Ende Juli 2020 war der Kombipacker ECP 12 auf der Onlineplattform Uhlmann live in zwei beispielhaften Linienkonfigurationen für Solida und Parenteralia zu sehen. Die neue Generation ist auch in die Uhlmann- Website integriert, mit eigenem Navigationspunkt und ausführlichen Informationen zu jedem der vier Modelle. Inzwischen sind bereits einige neue Endverpacker im Einsatz. „Dieser Erfolg war nur durch die Kooperation zweier erfahrener Maschinenbauspezialisten möglich“, sagt Konstantin Gerbold. „Mit pester pac automation konnten wir den Kundennutzen deutlich erhöhen. Ich bin überzeugt, dass aus dieser Kooperation weitere Entwicklungsprojekte entstehen werden.“

Sie erhalten Pharma Exzellenz auf ganzer Linie, ein klarer Mehrwert für Ihre Produktivität und Flexibilität. Nachhaltige und intelligente Verpackungstechnologien – dafür stehen wir mit all unserer Erfahrung.

Norbert Rechner, Managing Director pester pac automation

 

Unsere Stärke ist die Linienkompetenz: für jeden Kunden die passgenaue Komplettlösung mit umfassendem Service. Mit der pester pac automation Partnerschaft zur Integration von Endverpackern, beweisen wir erneut unsere Innovationskraft für wirtschaftliche und prozesssichere Gesamtlösungen.

Michael Mrachacz, Managing Director Uhlmann Pac-Systeme