Produkte Aktuelles Blisterlinien Blistermaschinen BEC 300

Uhlmann-Service und -Qualität überzeugen Asofarma

Bereits seit über 40 Jahren ist bei Asofarma S.A.I. y C., einem führenden Hersteller verschreibungspflichtiger Medikamente in Argentinien, eine Uhlmann-Blistermaschine in Betrieb. Und sie läuft und läuft und läuft – zuverlässig und reibungslos. Dies war aber nur ein Grund, aus dem sich Asofarma für eine Blisterlinie BEC 300 von Uhlmann entschied.

Bereits seit über 40 Jahren ist bei Asofarma S.A.I. y C., einem führenden Hersteller verschreibungspflichtiger Medikamente in Argentinien, eine Uhlmann-Blistermaschine in Betrieb. Und sie läuft und läuft und läuft – zuverlässig und reibungslos. Dies war aber nur ein Grund, aus dem sich Asofarma für eine Blisterlinie BEC 300 von Uhlmann entschied.

„Nach Jahrzehnten mit der Blistermaschine UPS 300 sind wir die hohe Uhlmann-Qualität gewohnt“, erklärt Javier Moscatelli, Produktionsleiter bei Asofarma. „Was letztendlich den Ausschlag gegeben hat, waren neben der Qualität das Konzept der BEC 300 sowie die Ansprechbarkeit und der exzellente Service von Uhlmann. Außerdem verfügt Uhlmann über einen sehr guten Ruf in der argentinischen Pharmabranche.“

Mit der BEC 300 hat Asofarma nicht nur deshalb in eine Blisterlinie investiert, um die steigende Produktionskapazität bei seinen Produkten Dutasterida und Tamsulosina bewältigen zu können. Ziel des Unternehmens war es, sich zukunftsfähig aufzustellen. Dazu trägt die BEC 300 bei. Sie besteht aus Blister- und Kartoniermodul und ist so leistungsstark, dass sie bis zu 300 Blister und Faltschachteln in einer Minute verarbeiten kann. Die wenigen Formatteile sind klein, leicht und können schnell ohne Werkzeug ausgewechselt werden. Ein kompletter Formatwechsel nimmt daher maximal 30 Minuten in Anspruch. Das gibt Asofarma die Möglichkeit, flexibler auf Marktveränderungen zu reagieren. Speziell, wenn mehr kleinere und mittlere Chargen verpackt werden müssen. Für die Zukunft ist das Unternehmen damit gut aufgestellt.

Exzellenter Service und Ersatzteillieferungen innerhalb der Pharma-Community
Gaetano Tschernutter, der als Sales Manager für den argentinischen Markt zuständig ist, freut sich über die positive Rückmeldung seines Kunden: „Mir persönlich ist es sehr wichtig, erreichbar zu sein, Rückfragen schnell zu klären und Lösungen zu finden. Das gilt auch für viele andere Kollegen bei Uhlmann. Es ist schön zu hören, dass dies bei Asofarma als Vorteil gesehen wird!“

Für seine argentinischen Kunden hat Uhlmann zudem einen besonderen Ersatzteilservice aufgebaut. „Argentinien liegt weit im Süden des Kontinents und hat strenge Zollformalien, auch was die Einfuhr von Ersatzteilen angeht. Die zahlreichen Pharma-Unternehmen, die sich im Großraum Buenos Aires angesiedelt haben, sind deshalb längere Maschinenstillstände gewohnt“, berichtet Gaetano Tschernutter, der viele Jahre in Argentinien lebte und mit der Situation vor Ort vertraut ist. „In den letzten Jahren haben immer mehr Pharma-Unternehmen und Lohnverpacker in Uhlmann-Linien und speziell in die BEC 300 investiert. Wird ein Ersatzteil benötigt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ein anderer Kunde es auf Lager hat. Wir unterstützen die argentinischen Pharma-Unternehmen dabei, sich zu vernetzen und sich gegenseitig auszuhelfen – ein System, von dem am Ende alle profitieren.“

Mit der Inbetriebnahme der BEC 300 im vergangenen Jahr konnte Asofarma seine Kapazität beim pharmazeutischen Verpacken deutlich steigern. „Als einer der führenden Pharmaproduzenten in Argentinien ist es unser Anspruch, mit hochwertigem und erstklassigem Equipment zu arbeiten. Dazu zählt für uns die Blisterlinie BEC 300 – eine Investition, die sich gelohnt hat“, so Javier Moscatelli.