• Suche

Durch die neuen gesetzlichen Vorgaben zur Nachhaltigkeit von Verpackungen ergeben sich für Unternehmen, die pharmazeutische Produkte verpacken, besondere Herausforderungen: Die Recycling- bzw. Kreislauffähigkeit der Verpackungen steht hier im Mittelpunkt. Hier haben sowohl das eingesetzte Material wie auch die Art der Verarbeitung direkten Einfluss auf die CO2-Bilanz des Produktes. Aktuell entsprechen viele Lösungen hier noch nicht den zukünftig geltenden Vorgaben, für viele verpackende Unternehmen stellt die Umstellung auch eine Herausforderung an die eigenen Planungs- und Produktionskapazitäten dar. Der neue Consulting-Service von Uhlmann Pac-Systeme begleitet Kundinnen und Kunden bei der Transformation hin zu recyclefähigen Alternativen. Das Packaging Competence Consulting beinhaltet einen strukturierten Prozess, der auf alle Fragestellungen eingeht: Dazu gehört die Auswahl von Materialien, die den geforderten pharmazeutischen und nachhaltigen Eigenschaften entsprechen, Unterstützung für das optimale Produktdesign und die notwendige Prozessoptimierung auf den Anlagen. Matthias Kaiser, Vice President Global Sales & Marketing bei Uhlmann Pac-Systeme, sagt: „In unserem Consulting-Service greifen Kundinnen und Kunden direkt auf unsere Expertise und die unserer Partner aus dem Materialbereich zurück. Mit unserem Support entlasten wir die produktive Infrastruktur der Kundinnen und Kunden, indem wir Testläufe auf unseren Anlagen durchführen. Ein starkes Netzwerk an Partnern aus dem Packmittelbereich unterstützt unseren Ansatz. Am Schluss des ganzheitlichen Consultings steht dann ein kompletter Verpackungsprozess, der direkt so beim Kunden implementiert werden kann und schnell produktiv ist.“

Ganzheitliche Beratung zu Packmitteln, Maschinen und Prozessen

Der neue Prozess muss die Vorgaben zur Nachhaltigkeit mit den Vorgaben der Patientensicherheit sowie einer prozesssicheren Verarbeitung der neuen Materialien effizient miteinander verbinden. Die Packaging Competence von Uhlmann bietet einen ganzheitlichen Lösungsansatz, um den Kundinnen und Kunden über alle Phasen hinweg bei der Entwicklung nachhaltiger Verpackungskonzepte zu unterstützen: von der Analyse der verschiedenen Verpackungen bis hin zur Testphase und Implementierung in die Produktion. Mittels agilem Prototyping werden Blister und Faltschachteln als Muster erlebbar gemacht. So können sich Kundinnen und Kunden schon früh einen umfassenden, realistischen Eindruck von ihrer neuen Verpackungslösung verschaffen. Maßgeblich zur erfolgreichen Entwicklung von innovativen und nachhaltigen Verpackungskonzepten trägt bei, dass Uhlmann hier stets die Interaktion zwischen Pharma-Hersteller, also den Kundinnen und Kunden, einem Packmittelhersteller und Uhlmann als Maschinenbau-Spezialist in den Vordergrund stellt. Aus dieser Kombination entsteht ein „Best of Bread“-Ansatz, der in kurzer Zeit ein verlässliches sicheres Verpackungskonzept hervorbringt.

Mit Life Cycle Assessment zu nachweislich nachhaltigeren Verpackungslösungen

Der Bedarf an nachhaltigen Verpackungen aus erneuerbaren Rohstoffen wächst rasant – und damit auch die Notwendigkeit für Pharmaunternehmen, Rechenschaft über ihre Umwelt- und Klimaauswirkungen abzulegen. Uhlmann bedient sich dafür der etablierten Methodik des Life Cycle Assessments. Sie ermöglicht bereits zu Beginn des Designprozesses eine belastbare und fundierte Analyse der Umweltwirkungen und Energiebilanz neuer Verpackungslösungen über ihren gesamten Lebenszyklus. Daraus ergibt sich für den jeweiligen Kunden eine genormte Bewertung, welches Verpackungskonzept für ein bestimmtes Produkt und dessen strategische Ausrichtung am besten geeignet ist. Ebenso lassen sich unterschiedliche Lösungen detailliert miteinander vergleichen, um eine faktenbasierte Entscheidung bei der Produktauswahl zu treffen.

Matthias Kaiser, Vice President Global Sales & Marketing bei Uhlmann Pac-Systeme, erläutert, dass durch Nachhaltigkeit die pharmazeutische Verpackung verändert wird und damit neue Herausforderungen für Kunden entstehen. Konkret geht es um recyclefähige Packmittel, die eine Anforderung aus dem Bereich Nachhaltigkeit und CO2-Neutralität darstellen und direkt aus den Nachhaltigkeitsstrategien der Unternehmen abgeleitet werden.

Umfassender Testbetrieb ohne Beeinträchtigung der laufenden Produktion

Ob das neue Verpackungskonzept tatsächlich hält, was es verspricht, wird in einem umfassenden Testbetrieb unter realistischen Bedingungen ermittelt. Eine Anlage aus der laufenden Produktion herauszunehmen, führt jedoch zu wirtschaftlichen Einbußen und zum Verlust der Validierung. Um das zu vermeiden, bietet Uhlmann die Möglichkeit, Untersuchungen auf äquivalenten Maschinen im Uhlmann Testcenter durchzuführen. Dabei stehen dem Kunden alle relevanten Maschinentypen der letzten 30 Jahre zur Verfügung. Zum Einsatz kommen wahlweise die eigenen oder von Uhlmann hergestellte Formatsätze. Neben Untersuchungen zur Prozessierbarkeit werden auch Dichtigkeitstests durchgeführt und das finale Produkt für Stabilitätstests bereitgestellt.

Formatsätze für höhere Produktivität und Overall Equipment Efficiency

Für die Herstellung von Pharmaverpackungen bedarf es an einfachen, schnell rüstbaren Formatsätzen, die präzise und konsistente Ergebnisse über eine lange Nutzungsdauer liefern. An diesem Punkt setzt Uhlmann mit seinem Packaging Competence Consulting an. Zusammen mit dem Kunden werden detailliert spezifische Anforderungen und die gewünschte Produktgeometrie analysiert, um ein passgenaues und zuverlässiges Werkzeug für eine optimal wirtschaftliche Produktion zu liefern. Darüber hinaus zeigen die Uhlmann-Experten, wie durch ein modulares Formatkonzept und die Harmonisierung der Formatsätze Rüstzeiten reduziert und die Lagerhaltung vereinfacht wird.